MMM im Mai–Kleid Zaria

Bei diesem Kleid vereinen sich viele Nähwochenenden – welche bei denen ich war und welche, bei denen ich leider nicht dabei sein konnte.
Auf dem Weg zur Rochsburg 2018 habe ich den schönen Elastischen “Jeansstoff” bei Zuleeg im Lagerverkauf erstanden. Eigentlich war der Plan daraus eine bequeme Hose zu nähen. Nachdem ich aber das hübsche Kleid Zaria von Wolleliese gesehen habe, dass sie beim Klosternähen vergangenen Herbst (da war ich leider verhindert) genäht hat, wurde für das Nähwochenende 2019 auf der Rochsburg Zaria aus diesem Stoff zugeschnitten.

Zaria (1) 

Der Schnitt ist aus der La Maison Victor, Herbst 2018. Nach der ersten Anprobe zeigte sich, dass mir das Kleid am Ausschnitt und in der Schulterweite eine Nummer zu groß ausgefallen ist. Vielleicht auch einfach die falsche Größenwahl. Aber es war ja schon zugeschnitten…

Zaria (2)

Ich musste also am Ausschnitt ein bisschen improvisieren und so hab ich hier einfach 2 kleine Falten gelegt um etwas der vielen Weite rauszunehmen. Natürlich musste ich dann auch den Beleg anpassen, aber das war kein größeres Problem. Dadurch hab ich es dann aber am letzten Tag des Nähwochenendes nicht mehr geschafft das Kleid fertigzustellen. Die letzten Nähte und Säume sind dann kurz vor Ostern zu Hause entstanden.

Zaria (4)

Wie schon Doreen fand ich die in der Seitennaht gefassten Gürtelteile eher ungeschickt. Da das Rückenteil auch keine Abnäher besitzt hatte ich die Befürchtung, dass es die Seitennaht dadurch beim Binden unschön nach vorne zieht.

Zaria (5)

Deshalb ist das Kleid jetzt im Prinzip ein “gerades” Hängerchen, das mit Gürtel auf Figur gebracht wird. Da meine Stoffmenge ein bisschen knapp war, hab ich einen hübschen Lager-Patchworkstoff zu einem Bindeband verarbeitet und dadurch noch einen kleinen “Farbtupfer” auf dem sonst schlichten Kleid. Zum “Jeanskleid” passen natürlich auch noch jede Menge andere Gürtel aus dem Bestand.

Heute zum 1. Mai begrüßt uns Ina auf dem MeMadeMittwoch mit einem schönen Frühlingskleid, dem ich beim Entstehen auch schon auf dem Burgnähwochenende zuschauen konnte.

Zaria (3)

Kelly & Sophia ein tolles Team

Endlich schaff ich es mal wieder zum MMM. Im Herbstgepäck habe ich heute den Kelly Skirt den ich bereits im Frühling genäht aber noch nicht gezeigt habe. Kombiniert heute mit der am Wochenende ganz neu entstandenen Shirtbluse Sophia aus der letzten LMV.

 

Den Rock habe ich wie schon erwähnt bereits im Frühling genäht und viel getragen. Der fast jeansähnliche Stoff hat entsprechend Stand und damit kommen die Falten schön zur Geltung. Knittert auch so gut wie garnicht.

 

Im Frühjahr habe ich im Schrank immer nach Kombinationsteilen gesucht. Der Rock hat kleine Kringel in beige und rot/rose. Bisher war wenig farblich passendes im Schrank und ich habe meist mit schwarzen oder weißen Oberteilen kombiniert.

 

Beim Letzten Stoffmarkt in Ulm habe ich einen roten Jersey Coupon gekauft, ohne einen echten Plan.
Zu Hause fügte sich Stoff und Schnitt (Bluse Sophia aus der LMV Sept/Okt 2018) fast “automatisch” zusammen.

 

Am vergangenen Wochenende war die Shirtbluse dann schnell genäht. Der Ausschnitt klafft dank genügend Oberweite weniger auf als gedacht – das wohl auch dank dem halsnahen Schnitt. Die Lösung des Halsausschnitt, der auch geschickt den Umschlag der gewickelten Vorderteile festnäht, finde ich besonders gelungen.

 

Ich bin froh mich mal zur Abwechslung bei einem Oberteil auch für uni-farben entschieden zu haben. So lässt es sich super mit dem Kelly Skirt kombinieren und auch sicher mit einer Jeans (noch nicht getestet) und anderen Röcken im Schrank.

 

Mit den neu erstandenen Stiefeln ein perfektes Herbstoutfit.

Verlinkt beim MMM