Familienfest und ein neues Kleid

Heute hat unsere größte Nichte Ihre Konfirmation gefeiert. Dazu hab ich es mir natürlich nicht nehmen lassen und wollte mir ein neues Kleid nähen.

KonfiKleid_making1KonfiKleid_making3KonfiKleid_making2

Bilder vom Entstehungsprozess gab es ja bereits auf Instagram zu sehen. Da ich den Schnitt schon für mein Jeanskleid benutzt habe wusste ich, dass die “schwierigsten” Stellen in Form der Paspeltaschen gleich am Anfang auf mich warten. Als diese mit der weichen Viskose mal bewältigt waren, war der Rest fast ein Kinderspiel.

KonfiKleid01KonfiKleid04

Trotzdem wurde das Kleid (bei mir ja fast schon Tradition – bei Fest-Kleidern, wie hier und hier) erst am Tag vor der Feier fertig. Waren ja auch nur noch Belege & Säume zu erledigen.

KonfiKleid03KonfiKleid02

Obwohl das Wetter prima mitgespielt hat, war ich doch froh einen perfekt passenden Kauf-Blazer im Schrank zu haben. Denn gerade in der Kirche konnte man ein Jäckchen sehr gut gebrauchen.

KonfiKleid05

Ich bin nach wie vor verblüfft, was die Stoffwahl ausmacht. Der Schnitt fällt mit der Viskose noch um ein vielfaches schöner. Vielen lieben Dank übrigens an die liebe Elke von der ich den Stoff bekommen habe.

KonfiKleid07

Zur Feier des Tages durfte mein Lieblings-Fotograf auch mit vor die Kamera. Hatte er doch als Pate heute auch eine wichtige Aufgabe. Ich mag das Bild von uns beiden sehr.

Schnittmuster: Titelkleid #102 aus der Burda 03/2016

MMM – Ein bisschen Winter & ein bisschen Frühling

Winter-Kapitel

Mit dem MMM im April ist hier im Süden Deutschland auch endlich der Frühling ins Land gezogen. Das sah Mitte März beim Nähwochendende  bei der Rochsburg in Sachsen noch ganz anders aus.

PatchworkPulli1

13 Frauen, 3 Tage und ein kleiner Wintereinbruch bescherten mir ein produktives Wochenende nach einer anhaltenden Nähflaute.  Dabei entstand auch ein absolutes Lieblingsteil.

PatchworkPulli2

Viele aussortierte Jeanshosen lagen bereits im Keller auf dem Up-Cycling Stapel ohne konkreten Plan. Mal eine Tasche oder ähnliches… An einen Pullover hatte ich dabei sicherlich nicht gedacht, ABER als ich diesen Sweater gesehen habe, wusste ich… so einen brauche ich auch.

PatchworkPulli_entstehung

Dass es sich dabei sogar noch um ein kostenloses Schnittmuster handelt spielte mir nur zusätzlich in die Hände. Also Download, schnell ausgedruckt und noch grauen Sommersweat im lokalen Stoffladen erstanden. Ein paar Hosenbeine abgeschnitten und mitgenommen, ein bisschen die verschiedenen Jeansfarben puzzeln, dann konnte es auch schon losgehen.

PatchworkPulli

Die Original-Länge die lt. Schnittmuster vorgesehen war, empfand ich als zu lange und so wurde kurzerhand die Überlänge abgeschnitten und statt dessen als Bündchen unten angesetzt. Danke Wiebke für die Idee. Auch habe ich den Pullover ganz leicht in den Seitennähten tailliert.

PatchworkPulli3

Tags darauf wurde der Pullover gleich getragen. Die anderen Damen hatten schon vermutet es sei Taktik und ich hätte gar keine Wechselklamotten dabei und  müsste mir deshalb jeden Tag für den kommenden etwas neues nähen.

PatchworkPulli4

Bei klirrenden Temperaturen machte die liebe Elke gleich noch Bilder von mir auf der verschneiten Terrasse.  Der Pullover wird seither nach jeder Wäsche sofort wieder angezogen. Bin immer noch verliebt.

 

Frühlings-Kapitel

Aber ich will euch hier nicht nur Bilder mit Schnee zeigen, denn seit Ostermontag haben wir hier im Süden von Deutschland schönstes Frühlingswetter (das hoffentlich anhält)

Osterrock_entstehung

Für Ostern hab ich mir aus einem hübschen Lagerstoff den ich letztes Jahr im Sommer ergattert habe eine weiter Version eines Lieblings-Burda-Rock`s (05/2012 Modell 118) genäht. Die s/w-Version und auch aus grünem Cord werden immer noch sehr gern und fleißig getragen.

Osterrock4

Am Ostermontag wurde nun also die Blumen-Version zur Premiere ausgeführt. Das erste Mal wieder ohne Stiefel und mit hautfarbenen Strümpfen  – das ist für mich Frühling.

Osterrock1

Beim Schnitt hab ich wie die Male zuvor wieder den RV von vorne in die hintere Mitte verlegt. Das klappt prima und gefällt mir besser, da ich so vorne das schöne Muster nicht durch eine Mittelnaht unterbrechen musste.

Osterrock2

Gefüttert hab ich den Rock auch wieder und weil der Rock sonst ganz schön kurz geworden wäre, mit Schrägband gesäumt.

Osterrock3

Me-Made-Mittwoch im April… bei euch noch Winter oder auch schon Frühjahr? Ich kann diesmal beides…

MMM_April

Verlinkt beim MMM im April

Heute Gastblogger beim MeMadeMittwoch

Alles begann an einem Frühstückstisch mit Blick auf die Rochsburg im März diesen Jahres.

Die liebe Wiebke fragte uns ob wir nicht Lust hätten auf einen Doppel-Elke-Gastauftritt beim MeMadeMittwoch.

stangen

Gesagt – getan! Hier sind wir also Elke von www.grueneblume.de und Elke von www.elkeundmatthias.de

vonhinten

Die Zusage ging schnell – die Ideenfindung für ein gemeinsames „Motto“ brauchte etwas Zeit.

Wir haben uns für einen dünnen dunkelblauen Jeansstoff mit etwas Elasthan von Stoff&Stil, der uns Kleidertauglich erschien, entschieden.

ElkeArm

Die Wahl fiel einmal auf das Titelkleid #102 aus der Burda 03/2016 mit schönen Falten am Halsausschnitt, raffinierten Schulterabnähern und Bindebändern die in den Seitennähten mitgefasst sind.

elketanzt

Die Paspeltaschen auf dem Vorderteil waren dabei die größte Herausforderung. Die Ärmel können je nach Jahreszeit gekrempelt werden.

ich_ganz

Der zweite Schnitt ist Kleid Ariel aus der La Maison Victor Sept-Okt 2015. Das Oberteil hat durch Prinzessnähte eine gute Passform, der Rock fällt A-linienförmig. Zusätzlich gab es 2 Nahttaschen extra.

ich_oberkoerper

Geändert werden musste die Neigung an der Schullternaht – man konnte es schon am Modelbild in der Zeitschrift erahnen. Nach erfolgreicher Anpassung liegt der Halsausschnitt jetzt schön an.

tuecher

Entstanden sind dadurch zwei Allround-Basic-Kleider die uns gutgekleidet durch die Jahreszeiten begleiten können, je nach Accessoires und Schuhwahl. Echte Talente für die Übergangszeit.

Stange_lustig

Für schöne Bilder haben wir keine Mühen gescheut und uns zu einem sehr lustigen Fotoshooting am vergangenen Sonntag getroffen.

Herbst_lustig

Zum Schluss ein besonders lieber Dank an das MMM-Team für die herzliche Einladung und die Zeit die Ihr jede Woche in diese schöne Aktion investiert.

pallette

Jetzt sind wir aber neugierig was Ihr heute tragt…

___________________________

Dieser Artikel ist zuerst beim MeMadeMittwoch erschienen.

Ein ganz besonderer Dank gilt auch noch meinem lieben Bruder, der die tollen Fotos am vergangenen Sonntag von uns gemacht hat. Er hatte sogar seine mobile Sonne mit dabei.

Fotograf

MMM–Urlaub auf den Azoren

Zwei wunderbare Wochen Urlaub liegen hinter uns. Matthias und ich verbrachten diesen Ende Juni / Anfang Juli mitten im Atlantik. Auf 2 der insgesamt 9 Azoreninseln tummelten wir uns zum Wandern und Entdecken neuer Welten.

Meine neue Culotte die noch pünktlich zum Sommerrock-Sew-Along-Finale fertig wurde, aber es nicht mehr in den Blog schaffte war mit im Koffer.

Urlaub_Culotte_01

Für das Fotoshooting haben wir unsere super schöne Location und Unterkunft auf Sao Miguel genutzt.

Urlaub_Culotte_02

Ein bisschen “kaspern” damit man auch den Hosenrock erkennen kann. Es ist wieder der erprobte Schnitt aus der Burda 03/2015.

Urlaub_Culotte_04

Den Stoff habe ich spontan vom Reduziert-Stapel im örtlichen Stoffgeschäft mitgenommen. Eine etwas festere BW-Viskose, die sich sehr schön vernähen ließ.

Urlaub_Culotte_05

Der Hosenrock begleitete mich einen wunderschönen letzten Urlaubstag durch die Hauptstadt der Azoren.

Urlaub_Kimono1

Die anderen Tage waren wir viel wandern und dazu hat mich bestens meine Kimono-Tee-Kollektion begleitet.

Urlaub_Kimono2

Perfekter Shirt-Schnitt zum Wandern. Die Schultern bedeckt damit vom Rucksack nichts scheuern kann und man sich keinen Sonnenbrand einfängt. Aber luftig genug um nicht zu schnell ins Schwitzen zu geraten.

Urlaub_Kimono3

Mit meinem Blauen-Blümchen-Kimono-Tee passte ich auch echt super zu den vielen unglaublich schönen großen blauen Hortensien, die beide Inseln an allen Ecken und Enden säumten.

Urlaub01

Hier auf dem Bild sieht man eine der zwei Teeplantagen auf Sao Miguel. Sehr spannend zu sehen, vor allem auch in der Fabrik den Herstellprozess zu verfolgen.

Urlaub_Kimono4

Und noch ein treuer Wanderbegleiter. Auf der Tour zum Wasserfall Salto do Cabrito” entlang alter Wasserrohre durch eine Schlucht – war echt spannend.

Urlaub_Kimono5

Auf dem Rückweg mussten wir einen Fluss queren und konnten die Füße dabei etwas abkühlen.  Die qualmten am Ende des Urlaubs durchaus. Immerhin hatten wir 130 km auf den Azoren zu Fuß erkundet.

Verlinkt beim MMM

Für alle die noch ein paar Impressionen aus dem Urlaub sehen möchten…

Urlaub04

Vulkanisch aktives Gebiet bei Furnas, hier werden im Boden sogar in Erdlöchern Eintöpfe gegart.

Urlaub02Urlaub03

Links ein “gemeiner Delfin”, Rechts ein Pottwal.
Zwei Schnappschüsse von unserer Whale & Dolphin Watching Tour auf Faial, wir hatten echt super Glück mit unserer Tour und waren mit einer tollen Meeresbiologin unterwegs.

Urlaub06

Ein riesengroßer Ficus in einem der Gentlemen’s Garden in Ponta Delgada.

Urlaub07

Der Ausbruch des Vulkan Capelinhos hat die Insel Faial 1957 um knapp 2,5 km² vergrößert. Hier sieht die Welt echt anders aus. Aber die Natur erobert sich das “tote” Land bereits wieder zurück.

Urlaub08

Von der Dachterrasse unserer Ferienwohnung in Horta hatten wir einen grandiosen Blick auf Portugals höchsten Berg, den Vulkan Pico. Hier in der Abenddämmerung.

Urlaub05

Mit einem Sonnenuntergang über Sao Miguel verabschiede ich mich für heute.

MMM–Großprojekt mit Happy End

Wow schon ist wieder einen Monat her – der große Tag meines “kleinen” Bruders.
Ja richtig mein Bruder hat geheiratet. Und damit ging mein Verhängnis los…

Vor Jahren schon habe ich die Klappe recht groß aufgerissen und versprochen. Wenn er mal heiratet, dann nähe ich mir mein erstes Dirndl selbst.

Tja und Versprechen müssen gehalten werden. So ging das Großprojekt im Februar diesen Jahres los. Nach langer Schnittmustersuche war irgendwann eine Entscheidung getroffen. Ich werde den Miederschnitt der Burda verwenden und selbst zum “Dirndl” komplettieren.

Technische Zeichnung

Es entstanden in Summe 2 Probeoberteile bis ich mit der Passform zufrieden war.

Probeoberteil

Dann ging das nächste Drama los. Die Stoffwahl… Ich bin alle Ulmer Stoffläden abgelaufen und fand zuerst nicht was ich suchte, wusste ich doch auch nur bedingt was ich wollte… Welch ein Dilemma. Meine Idee war ein “neutrales” evtl. graues Dirndlkleid und eine Schürze aus Spitze. Meine letzte lokale Option war ein sehr exquisiter nicht ganz günstiger Stoffladen in der Ulmer Stadtmitte. Dort wurde ich fündig.

Material

In meine Tüte wanderte ein wunderschöner grauer Leinenstoff mit leichtem Glanz, und Italienische Spitze samt passender Seide.
Den Hirsch-Baumwollstoff und die Knöpfe ergänzte ich dann in einem meiner Stamm-Stoffläden.

Zwischenstand01

Danach dauerte es eine ganze Weile bis ich mich traute den Stoff anzuschneiden. Da sowohl der Oberstoff als auch das Futter nicht sehr fest waren habe ich beide Stoffe mit einer leichten Vlieseline bebügelt um genug Stand in das Mieder zu bekommen. Im Original werden alle Nähte des Mieders mit Paspeln zwischengefasst. Das war mir optisch “to much”, vor allem wollte ich keine weitere Farbe ins Spiel bringen und so entschied ich mich nur 2 der Nähte im Rücken durch einen Zierstich hervorzuheben.

Zwischenstand03

Im Vorderteil machen die vielen Teilungsnähte und die Knöpfe für mich schon soviel her, dass ich mich gegen jegliche Rüschen oder Bänder entschieden habe.

Zwischenstand04

Dann hieß es 2x Stoffbreite als Rock in Falten zu legen und auf die richtige Weite zu bekommen. Die Berechnung mit der ich gearbeitet habe findet Ihr hier. Mit der Entscheidung Rock in Falten legen oder doch klassisch stifteln liege ich meinen Kollegen wahrscheinlich heut noch in den Ohren *lach*

Dirndl03

Das Dirndl bekam dann noch einen seitlichen Reißverschluss und 2 Nahttaschen. Nachdem die Schürze fertig war musste ich nur noch 2,80m von Hand säumen.

Dirndl05

Die relativ dicke schwer fallende Spitze sorgte bei mir auch für Kopfzerbrechen. Da Falten legen und stifteln nicht möglich waren, versuchte ich irgendwann mit größtem Stich der Nähmaschine und Kontrastgarn zu Raffen. Was erstaunlicherweise echt gut funktionierte.

Dirndl04

Alles in allem bin ich hoch zufrieden mit meinem ersten Dirndl. Das noch dazu “just in time” 3 Tage vor der Hochzeit fertig wurde. Aber das bin ich ja schon gewöhnt, war ja bei meinem Hochzeitskleid nicht anders.

Dirndl02

Bitte verzeiht mir den “Edelknitter” im Rock, aber wir hatten zum Zeitpunkt der Bilder schon den ersten Teil Hochzeit gefeiert.

Dirndl01

Die Bluse und den Unterrock hab ich übrigens dazu gekauft und beim Shoppen des Hochzeitsoutfit´s meines Bruder fand ich auch noch ein perfekt passendes Cape das mich am kühlen Abend warm hielt. Mein Outfit war komplett und ich hab mich super wohl gefühlt.

Cape

Ich bin super stolz auf mein Großprojekt 2016 und hoffe es findet sich noch die ein oder andere Gelegenheit zum Tragen. Lose geplant ist noch eine “weniger” festliche Schürze, damit ich es auch mal zu einem Geburtstag in der Familie oder so tragen kann.

Nicht vorenthalten will ich euch ein Bild der beiden Hauptpersonen (mein Bruder durfte mal vor und nicht hinter die Kamera). Nochmal auf diesem Weg an euch beide….

Alles erdenklich Liebe & Gute für eure Gemeinsame Zukunft!

Brautpaar

Verlinkt beim MMM